Weitwanderung der OG Eningen – alle waren stolz

 Weitwandergruppe, Foto: M. Coconcelli

So weit die Füße tragen hieß die Weitwanderung der OG Eningen unter Achalm am 15. Juli: Wanderführer Michael Coconcelli führte 19 Teilnehmer (u.a. aus Schwäbisch Hall, Mosbach, Nagold und Blaubeuren) bei herrlichem Wanderwetter 40 Kilometer weit und über 1100 Meter An- und Abstiege hinweg.

Das erste Ziel der  harmonische Gruppe war der untere Lindenhof im Arbachtal. Einige Teilnehmer genossen sprachlos die knackige Steigung zum Mädlesfels und waren dankbar für die Verschnaufpause auf der Höhe.

Weiter ging es zum Übersberg, zur Ruine Stahleck, dem Eckfelsen mit Ausblick ins Echaztal. Der Große Greifenstein war ein idealer Platz für eine Vesperpause. Gestärkt brach die Gruppe anschließend nach Holzelfingen auf.

Weiter gings auf den Traufwegen oberhalb Honau (Geburtsort von Wilhelm Hauff) nach Traifelberg und zum Alten Lichtenstein, Schloß Lichtenstein (entstanden nach dem gleichnamigen Hauff-Roman) und dann die verdiente Rast an der Nebelhöhle. Das Naturschutzgebiet Won und der Wackerstein mit Fernsichten in den Schwarzwald und Schwäbischen Wald bereicherten die Tour.

Von „dr Pfullinger Ondrhos“ aus genoss die Gruppe ein überwältigendes Panorama. Über die Wanne erreichten die Teilnehmer Pfullingen und um 17.45 Uhr schließlich den Eninger Hof zur verdienten Abschlusseinkehr.

Man war sich einig: Die anstrengende Strecke in der vom Wanderführer eingeforderten Zeit bewältigt zu haben, erfüllte jeden mit einem gewissen Stolz. Kleine Pausen, gefüllt mit Wissenswertem aus Geologie, Orts- und Landesgeschichte,  hatten die herausvordernde und sehr gelungene Veranstaltung abgerundet. Fazit: Auch eine sportliche Wanderung bietet Möglichkeiten zur Wissensvermittlung, desweiteren viele Anregungen, für künftige Unternehmungen.

Demnächst: Pilgerwanderung für Ü30

esslingen-tuebingen

Am 12. und 13. August wird es besinnlich: Wanderbegeisterte 30-50-Jährige dürfen sich auf eine zweitägige Pilgerwanderung freuen. Die ca. 50 km lange Strecke führt von Esslingen nach Tübingen. Die zertifizierte Wanderführerin Susi Bayer leitet die Tour. Anmeldung ist bis zum 4. August möglich. Nähere Informationen finden Sie hier.

Verantwortungsvoller Wanderführer bricht Nachtwanderung ab

Schlechtes Wetter am Start, Foto: Ralf Berger   gewitter-foto-ralf-berger

18 Teilnehmer hatten sich hoch motiviert abends am 7. Juli zur 33 km langen Nachtwanderung „Albtraufweg im Licht der Stirnlampe“ in Bad Überkingen eingefunden. Doch der Wettergott hatte kein Erbarmen und Wanderführer Ernst Büchele reagierte nach einer einstündigen Etappe äußerst besonnen und verantwortungsvoll. Nachdem Gewitter und Starkregen mit Sturm eingesetzt hatten, entschied er sich die Tour abzubrechen. Er befürchtete aufgeweichte Pfade am Albtrauf, rutschigen Untergrund und fehlende Unterstände.

Der Rückweg wurde dann bereits in der Dunkelheit zurückgelegt. Hier hat sich schon gezeigt, dass einige Teilnehmer sehr gefordert waren. Aber zum Glück und aufgrund der richtigen Entscheidung von Wanderfüher Büchele sind alle wieder gut am Starpunkt angekommen.

Ernst Büchele will die Tour nochmal  für den Herbst einplanen.