Bildung für nachhaltige Entwicklung

Wandern ist Ausdruck eines nachhaltigen Lebensstils

Der Begriff der Nachhaltigkeit steckt zwar in aller Munde, wird aber oft missverständlich, ja sogar inflationär verwendet. Ursprünglich kommt das Prinzip der Nachhaltigkeit aus der Forstwirtschaft, wonach nicht mehr Holz aus dem Wald geerntet werden soll, als nachwachsen kann. Im übertragenen Sinne bedeutet das, dass die Ressourcen auf der Erde begrenzt sind. Die Menschheit sollte sparsam damit umgehen, damit auch wenig privilegierte Menschen in ärmeren Regionen und künftige Generationen ihre Bedürfnisse  befriedigen können. Das kann gelingen, wenn Entwicklung so stattfindet, dass soziale, wirtschaftliche und ökologische Belange gleichermaßen berücksichtigt werden. Hier finden Sie eine aufschlussreiche Broschüre

Bildung für nachhaltige Entwicklung - Busexkursion am 11. Mai, Foto: Thomas Haigis

Wanderer und Wanderführer haben hier eine wichtige Aufgabe, denn:

Wanderer sind bewusste Nutzer der Kulturlandschaft und erleben bei ihren   Wanderungen und Ausflügen ganz unmittelbar, wie Landschaft sich verändert.

Wanderer sind Fachleute in Sachen Natur und kennen viele Tier- und Pflanzenarten. Sie sind es, die besorgt feststellen, wie viele Arten bei uns verschwinden. Das Wissen über Tiere, Pflanzen und Lebensräume an die Wandergruppe weiterzugeben, kann dazu beitragen, die Wissenserosion in Sachen Natur aufzuhalten. Nur was man kennt und liebt, möchte man schützen und erhalten.

Bei Wanderungen können viele Themen einer nachhaltigen Entwicklung angesprochen werden:
– umweltfreundliche Anreise zur Wanderung
– Ernährung mit regionalen und saisonalen Produkten
– Besuche bei Regionalvermarktern bei der Wanderung
– Auswahl der Wanderausrüstung
– Auswahl des Übernachtungsbetriebs

Wanderführer können Zusammenhänge herstellen, welche Auswirkungen unser Konsumverhalten auf die Veränderung der Kulturlandschaft hat.

Wanderungen als Bildungsangebote

Wanderungen können aufzeigen, wie sehr Landschaft und Menschen miteinander verbunden und voneinander abhängig sind und wie Veränderungen in der Natur soziale, ökonomische und ökologische Auswirkungen mit sich bringen. Gerade beim Wandern können natürliche Zusammenhänge und kulturhistorische Entwicklungen gut vermittelt werden

Damit Wanderführer für diese wichtige Aufgabe gerüstet sind, bietet die Heimat- und Wanderakademie laufend Seminare.

Logo_UN_Dekade_Offizielles Projekt_2014_cmyk

Die Kursreihe »Wandern, Kulturlandschaft erleben und nachhaltige Entwicklung« wurde 2013 mit dem Dekade-Logo der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnet, Infos hier

 

Veranstaltungsrückblick:

2012/13

2014

 

Weitere Informationen unter: www.bne-portal.de/projekte