Ü30 Stäffelestour am 26. Mai war wieder ein voller Erfolg

Bei schönstem Sommerwetter machte sich eine Gruppe von 32 Personen samt Wanderführer Michael Schmitt auf zur diesjährigen Stuttgarter Ü30 Stäffelstour. Nach der Begrüßung ging es gleich los, vorbei am neuen Ministeriumsgebäude über den Wullesteg, hinauf zur Sternwarte auf der Uhlandshöhe wobei die Teilnehmenden gleich mal Stuttgarter Stäffele schweißtreibend kennenlernen konnten. Bei schöner Aussicht gab es ein paar wissenswerte Informationen zur Sternwarte, Grabkapelle und woher das schwäbische Nationalgericht „Gaisburger Marsch“ seinen Namen hat. Weiter ging es hinab zum Eugensplatz mit Loriotstehle und Galateabrunnen, weiter die Stäffele hinunter, durchs Gerichtsviertel zum Charlottenplatz und von da mit der U-Bahn zum Marienplatz, wo sich einige Teilnehmende bei einem kurzen Halt vor der Weiterfahrt mit der Zacke, ein erfrischendes Eis bei sehr warmen Temperaturen gegönnt haben.

Nach einem Gruppenbild beim Santiago de Chile Platz ging es entlang des Blaustrümplerweges über die Dornhalde zum Waldfriedhof um dann mit dem nostalgischen „Erbschleicherexpress“ die Fahrt hinunter zum Südheimer Platz anzutreten.

Einen weiteren Abschnitt des Weges ging´s mit der U-Bahn zum Waldeck und von da zu Fuß ins Waldheim Heslach wo wir an lauschigen Plätzen, unter Obstbäumen im grünen, unsere Mittagsrast eingelegt haben. Weiter ging´s durch den Wald und entlang der Hasenbergsteige, hinunter zum Georg Fischer Denkmal und schließlich wieder hinauf zum Biergarten an der Karlshöhe, wo wir bei herrlichem Ausblick über Stuttgart eine Abschlusseinkehr eingelegt haben.

Gegen 17 Uhr war die Stäffelestour am Hauptbahnhof zu Ende.

(Text: Michael Schmitt)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von swaechter. Permanenter Link des Eintrags.

Über swaechter

Ich bin freie Journalistin und also solche für die Pressearbeit des Albvereins/Gesamtverein zuständig. Zur Pressearbeit beim Schwäbischen Albverein gehört beispielsweise die Erstellung von Pressemitteilungen und Texten, die Fotobeschaffung, die redaktionelle Arbeit für die Homepage, die Berichterstattung über vereinsinterne Veranstaltungen und Informationsforen, die Zusammenstellung von Presseunterlagen, die Realisierung von Presseterminen und Pressekonferenzen und die Entwicklung von Presseplänen über das Jahr. Außerdem arbeite ich punktuell für verschiedene Verlage als Redakteurin. Weiterhin mache ich projektbezogene Pressearbeit für Unternehmen, Messen sowie Vereine und Verbände. Meine Schwerpunkte sind Umwelt, Naturschutz, Gesundheit, Tourismus, aber auch Facility Management und Kommunaltechnik.