Exkursion: Auf den Spuren der Römer

Der Schwäbische Albverein, Ortsgruppe Welzheim, veranstaltete im Rahmen des Tages des Wandern am 14. Mai gemeinsam mit dem Historischen Verein eine Exkursion unter dem Motto:„Auf den Spuren der Römer“.

Gemeinsam wanderten die Teilnehmer über die Höhen des Welzheimer Waldes der am Anfang des 20. Jahrhunderts auch „der kleine Schwarzwald“ genannt wurde und genossen die sprichwörtliche „Champagner-Luft“.

Entlang des Limeswanderweges ging es zu den Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes. Begleitet von einem Limes-Cicerone (Reiseführer zu den Relikten aus römischer Zeit) wurden den Teilnehmern am Beispiel der noch reichlich vorhandenen römischen Relikte das Leben und die Geschichte der zwischen 160 und 260 n.Chr. lebenden römischen Legionäre erläutert.

Der Obergermanische Limes bestand aus Pallisade, Graben und Wall – er diente als Grenzsicherung. Vorbei am Stausee Aichstrut ging es zum Kleinkastell Rötelsee. Hier war eine Truppe von Fußsoldaten stationiert – diese waren möglicherweise für die Sicherung eines Grenzdurchganges zuständig.  Am Limes-Nachbau erhält man eine Vorstellung davon, welchen Eindruck diese Grenzsicherungsanlage bei den Germanen erzeugt hatte.

Im Archäologischen Park Ostkastell wurden Teile der Toranlage und der Außenmauern  rekonstruiert – aufgezeigt ist die gesamte Architektur der Militäranlage des Kastells.

Gemeinsam ging es anschließend ins Museum Welzheim – hier befindet sich ein zentraler Vermittlungsschwerpunkt  des UNESCO –Welterbe Limes für die Region Stuttgart. Die römische Abteilung zeigt über 300 Funde aus dem römischen Welzheim. Eine Besonderheit ist der bronzene Schildbuckel vom Prunkschild eines römischen Kavalleristen, sowie der größte Fund römischer Schuhe nördlich der Alpen.

Text: Herbert Soukopp 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und verschlagwortet mit , von swaechter. Permanenter Link zum Eintrag.

Über swaechter

Ich bin freie Journalistin und also solche für die Pressearbeit des Albvereins/Gesamtverein zuständig. Zur Pressearbeit beim Schwäbischen Albverein gehört beispielsweise die Erstellung von Pressemitteilungen und Texten, die Fotobeschaffung, die redaktionelle Arbeit für die Homepage, die Berichterstattung über vereinsinterne Veranstaltungen und Informationsforen, die Zusammenstellung von Presseunterlagen, die Realisierung von Presseterminen und Pressekonferenzen und die Entwicklung von Presseplänen über das Jahr. Außerdem arbeite ich punktuell für verschiedene Verlage als Redakteurin. Weiterhin mache ich projektbezogene Pressearbeit für Unternehmen, Messen sowie Vereine und Verbände. Meine Schwerpunkte sind Umwelt, Naturschutz, Gesundheit, Tourismus, aber auch Facility Management und Kommunaltechnik.